Der PC-Lautsprecher Vergleich

In jedem PC steckt eine Soundkarte, die im Alltag mehr oder weniger große Beachtung findet. Aber auch der einfachste Office-PC lässt sich darüber mit einem PC-Lautsprecher-System verbinden, das je nach Anspruch von einfachem Stereo- bis hin zu Surround-Sound eine ansprechende Klangkulisse bietet. 

So werden YouTube-Videos oder das Hören von Musik mit einer deutlich besseren Qualität möglich, als sie beispielsweise in den Monitor integrierte Wiedergabegeräte bieten können. In manch einem Setup sind bislang auch gar keine Lautsprecher verbaut. Die Verbindung der Lautsprecher mit dem PC kann über verschiedene Wege erfolgen, welche wiederum von der vorhanden PC-Hardware und der Ausstattung der Speaker abhängt. Im einfachsten Fall wird einfach ein 3,5-mm-Klinkenkabel in den Audioausgang des PCs gesteckt und der Ton auf diese Weise übertragen. Darf es aber mehr als ein 2.1 System sein, werden 3,5-mm-Ports benötigt.

Aber auch drahtlose Übertragungswege werden mittlerweile unterstützt, was sich vor allem auf die Anzahl nötiger Kabel auswirkt. So können einige Lautsprecher auch via Bluetooth ihr Tonsignal erhalten und benötigen dadurch nur noch einen Stromanschluss. Je nach Anspruch können die Preise für die PC-Lautsprecher im Set recht hoch ausfallen, aber es gibt auch günstige Modelle, die einen guten Klang liefern. Auch muss nicht immer ein extra Subwoofer vorhanden sein, damit ein kraftvoller Sound ausgegeben wird.

Werden aber bestimmte Anschlüsse wie Cinch, TOSLINK (optisch) oder andere benötigt, muss möglicherweise mehr Geld eingeplant werden. Auch ein USB-Anschluss, über den sich Musik zum Beispiel direkt von einem externen Massenspeicher abspielen lässt, gehört zur Sonderausstattung.

Die Rundum-Zufrieden-Lösung: Logitech Z407 2.1 PC-Lautsprecher

Egal ob es um das Hören von Musik, das Abspielen von Videos oder einfach nur einen guten Klang in Videochats geht, die Logitech Z407 liefern mit ihren zwei Stereo-Lautsprechern und dem Subwoofer in jeder Anwendung einen ordentlichen Klang. Dabei lassen sich die Lautstärke und eine vereinfachte Mediensteuerung  bequem über eine drahtlose Puk-förmige Fernbedienung ausführen. Diese hätte allerdings eine etwas bessere Beschriftung vertragen können und erfordert daher ein wenig Eingewöhnung.

Die Verbindung zum PC wird über ein 3,5-mm-Klinkenkabel hergestellt, es stehen aber auch Bluetooth 5.0 und ein microUSB-Anschluss bereit. Eine Besonderheit des Z407 ist, dass die beiden Lautsprecher auf dem Tisch nicht nur gestellt, sondern auch gelegt werden können. Zu diesem Zweck lässt sich der Standfuß einfach umstecken, was bei vielen anderen PC- Lautsprechern nicht möglich ist. Ein Kopfhöreranschluss ist allerdings nicht vorhanden.


1342 Bewertungen*
(Amazon-Kundenbewertungen)
  • 2.1-Lautsprechersystem mit über 80 Watt
  • guter Allrounder
  • Standfuß ist umsteckbar für unterschiedliche Positionierung

Für Premium-Stereo-Sound: JBL One Series 104-BT

Den vergleichsweise hohen Preis rechtfertigen die JBL One Series 104-BT durch einen ausgesprochen guten Klang, der aus zwei kompakten Stereo-Lautsprechern kommt. Dabei können nicht nur Höhen und Mitten überzeugen, auch tiefe Töne werden überraschend kraftvoll wiedergegeben. Alle Anschlüsse und Steuerungselemente finden sich an der Master-Box, die im Hörfeld rechts platziert wird. Der linke Lautsprecher wird über ein Audiokabel angebunden.

 

Die Master-Box stellt außerdem einen Audio In- sowie einen Kopfhörerausgang mit 3,5-mm-Klinkenanschluss an der Vorderseite bereit. Auf der Rückseite der schlicht gehaltenen PC-Lautsprecher sind zwei Cinch-Kontakte und zwei 6,35-mm-Klinkenbuchsen untergebracht. Neben den kabelgebundenen Lösungen lassen sich Audioinhalte aber auch via Bluetooth 5.0 an die Lautsprecher von JBL übermitteln. Ein drehbarer Lautstärkeregler und ein Quellenumschalter runden die Ausstattung ab.

 

 

  • 2.0 Stereo-System mit 60 Watt
  • Verbindung über Bluetooth 5.0, Aux, RCA und TRS
  • Besonders ausgeglichener Klang

Guter Klang mit besonderem Design: Razer Nommo Chroma

Durch ihr spezielles Design heben sich die Razer Nommo Chroma optisch stark von den übrigen Konkurrenten ab. Aber nicht nur die Bauform ist besonders, sondern auch die vielfältig anpassbare LED-Beleuchtung. Hier zeigen sich Razers Wurzeln im Gaming-Bereich, was sich auf die Steuerungssoftware für die Lautsprecher auswirkt. Diese entspringt Razers Gaming-Ökosystem und eignet sich nicht nur zur Konfiguration der Nommo Chroma sondern ist auch für die Tastaturen, Mäuse und Kopfhörer aus demselben Haus gedacht.

 

Beim Klang erwartet Zuhörende recht klare Höhen und gute Mitten, die Tiefen wirken aber durch den nicht vorhandenen Subwoofer weniger stark. Über einen Bass- und einen Lautstärkeregeler lassen sich grundsätzliche Einstellungen direkt vornehmen. In der Software vorhandene Equalizerprofile erlauben eine weitere Anpassung des Klangbilds. Letztendlich spielen die Razer Nommo Chroma ihre Stärken in Spielen aus (Golem-Test), eignen sich aber auch für die Wiedergabe von Medieninhalten und Musik.

Viele Extras: Edifier R1280DBs 2.0 PCLautsprecher

Auch die Edifier R1280DBs kommen ohne separaten Subwoofer aus. Der Stereo-Sound ist hier erstklassig und wird sowohl in hohen als auch niedrigen Lautstärken mit einer gleichbleibenden Qualität ausgegeben. Das Klangspektrum ist lediglich bei sehr tiefen Tönen etwas eingeschränkt. Die aktive Technik sowie alle Anschlüsse sind in der rechts im Hörfeld stehenden Box untergebracht. Der linke Lautsprecher wird über ein Audiokabel angesprochen.

 

Neben einer Fernbedienung lässt sich der Klang der Edefier R1280DBs auch über Drehregeler für Lautstärke, Bass und Treble an der Seite der rechten Box beeinflussen. Deren Rückseite ist zudem mit einem Power-Schalter und zahlreichen Anschlüssen ausgestattet. Hierzu gehören zwei Line-In-Anschlüsse in Cinch-Ausführung, ein optischer Toslink-Port, ein Coax-Anschluss und ein Subwoofer-Ausgang in 3,5-mm-Klinkenausführung. Bluetooth 5.0 ist ebenfalls vorhanden. Werden vielfältige Anschlussmöglichkeiten und ein guter Klang gesucht, sind die Edifier R1280DBs einen genaueren Blick wert.

  • 3,5-mm-Stecker, Bluetooth 5.0, Line-In, optischer Toslink-Port, Coax-Anschluss
  • 42 Watt Leistung
  • Mit 2 Jahren Garantie
  • 2.0 System - auch ohne Suboofer überzeugend

Solider und günstiger Sound: Trust Arys 2.0 PC-Lautsprecher

Sind gar keine PC-Lautsprecher vorhanden oder sollen die kleinen Speaker in Notebook oder Monitor durch etwas bessere, aber dennoch günstige Modelle ersetzt werden, lohnt ein Blick auf die Trust Arys 2.0. Der Klang ist zwar nicht für sehr hohe Lautstärken geeignet, reicht aber für im Hintergrund laufende Musik und das Schauen von Youtube-Videos vollkommen aus. Ein wenig Bass wird ebenfalls geboten, aber vor allem Mitten und Höhen werden recht klar ausgegeben.

 

Für die Regelung der Lautstärke verbaut Trust einen Drehregler an der Vorderseite der linken Box, der gleichzeitig auch als Ein- und Ausschalter fungiert. Die Verbindung zum PC wird über ein fest verbautes 3,5-mm-Klinkenkabel hergestellt und für die Energieversorgung ist ein USB-Anschluss verbaut. Seitlich sind zudem zwei weitere 3,5-mm-Klinkenanschlüsse vorhanden, die einen zweiten Audioeingang und einen Kopfhörerausgang bereitstellen.

Was gibt es beim PC-Lautsprecher zu beachten?

Wie so oft ist das Empfinden für einen guten Klang vom persönlichen Geschmack abhängig. Daher kann es sich lohnen Lautsprecher Probezuhören, wenn die Möglichkeit dazu besteht. Für bestimmte Anwendungen eignen sich einige Modelle zudem besser als andere. So kann für das häufige Hören von Musik ein vollkommen anderen Lautsprecher gut geeignet  sein, als für intensives Gaming, bei dem Geräusche und die Richtung aus der diese kommen eine größere Rolle spielen und dementsprechend ein anderes Klangbild benötigen.

Mit Subwoofer oder ohne?

Diese Frage sollte man zuerst mit den Nachbarn klären. Abseits davon entscheidet auch hier der persönliche Anspruch über die Antwort. Tiefe Bässe und kraftvolle Explosionen klingen in der Regel immer besser, wenn sie von einem Subwoofer unterstützt werden. Aber auch hier eignen sich unterschiedliche Modelle nicht immer gleich gut für jeden Anwendungsfall. Ein brummiger Bass kann zum Beispiel in Filmen und Spielen von Vorteil sein, liefert aber eventuell  nicht die treibenden Kicks, die in verschiedenen Musikstilen benötigt werden. Auch hier lohnt sich daher das Probehören, sofern möglich.

Welche Anschlüsse sind nötig?

In den meisten Fällen wird das Lautsprecher-Set über ein 3,5-mm-Klinkenkabel und das entsprechende Gegenstück am PC, Laptop oder auch Smartphone verbunden. Je nach Modell sind aber auch zusätzliche Anschlüsse vorhanden, die Audiosignale beispielsweise mit einem optischen Kabel oder Cinch-Steckern übertragen. Im Zweifel lohnt sich ein Blick auf die Rückseite des eigenen PCs, um herauszufinden welche Audioausgänge dort vorhanden sind. Sollen die Lautsprecher drahtlos verbunden werden, sollten zudem die unterstützten Übertragungsstandards geprüft werden.

Was kosten gute PC-Lautsprecher?

Wer sich einfach nur gelegentlich Youtube-Videos ansehen oder im Videochat auf Kopfhörer verzichten möchte, der wird auch mit Modellen um die 20 Euro zufrieden sein. Entscheidend ist, mit welcher Qualität Medien wiedergegeben werden sollen. Auch zum Musikhören können günstige Lautsprecher ausreichen, hier lohnt sich aber durchaus auch eine höhere Investition. Im Grunde gilt: Je differenzierter der Klang sein soll, umso höher wird der Preis.